Der Mensch als „weiches Ziel“ wird zu einem Topf Rote Grütze der Politik

Die politische dekadente Herrenrasse, besonders in Deutschland, maßt sich – im wahrsten Sinne des Worte auch über Justizminister Maas – an, Menschenleben als Weichmasse zu bezeichnen, auch die Toten des Terrors im Bereich von Biomasse zu drängen. Was ist heute ein Menschenleben noch Wert, besonders im Hinblick auf die letzte Anne Will Sendung, wo Ursula von der Leyen den Luftangriff der USA unter dem Präsidenten Donald Trump noch gutheißt. Das Prinzip der Rache Auge um Auge propagiert und in grenzenloser Dummheit über Menschenleben entscheiden will. Der westliche Wert weist erhebliche moralische Lücken auf, unter Missachtung aller Menschenrechte und des Völkerrechts. Der Angriff, war, ist durch keine Resolution gedeckt und auch nicht über das „Völkerrecht“. Ich fasse es nicht wie der Bürger bei Anne Will über ARD und von Politikern verblödet wird. In allen Resolution ist kein Kriegseinsatz abgedeckt, lediglich der Kampf gegen Daesh (der von der UN definiert wurde) und das mit staatlichen (diplomatischen) Mitteln, d.h. Geldverkehr unterbinden, Unterstützung unterbinden, IS Täter gefangen nehmen, strafrechtlich belangen (Deutschland lässt sie Urlaub machen, siehe Amri) Kriegswaffenhandel unterbinden zur Daesh, Ölverkauf unterbinden. Der Einzige, der in Syrien Bomben werfen darf ist Russland – da Assad Putin um militärische Hilfe gebeten hat, Alle anderen Länder haben in Syrien nichts verloren. Ob uns das passt oder nicht, ist uninteressant, diese dumme Frau, ihres Zeichens“ Kriegsministerin arisch blond schwätzt MÜLL. Definition: Weichziele sind im Gegensatz dazu nicht gepanzerte Beschussziele wie LKW, Transportflugzeuge, Schießscheiben, aber auch feindliche Soldaten. Wenn Soldaten als Weichziele bezeichnet werden, ist dies militärisch korrekt, angesichts der mit dem Beschuss solcher „Weichziele“ einhergehenden Verletzung oder Tötung von Menschen wird dies jedoch als Euphemismus wahrgenommen.

Auszug aus der Resolution 2254 (2015) verabschiedet auf der 7588. Sitzung des Sicherheitsrats im Zusammenhang mit den Resolutionen 2042 (2012), 2043 (2012), 2118 (2013), 2139 (2014), 2165 (2014), 2170 (2014), 2175 (2014), 2178 (2014), 2191 (2014), 2199 (2015), 2235 (2015) und 2249 (2015) und die Erklärungen seines Präsidenten vom 3. August 2011 (S/PRST/2011/16), 21. März 2012 (S/PRST/2012/6), 5. April 2012 (S/PRST/2012/10), 2. Oktober 2013 (S/PRST/2013/15), 24. April 2015 (S/PRST/2015/10) und 17. August 2015 (S/PRST/2015/15),
in Bekräftigung seines nachdrücklichen Bekenntnisses zur Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und

„territorialen Unversehrtheit der Arabischen Republik Syrien „

und zu den Zielen und Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen, mit dem Ausdruck seiner höchsten Besorgnis über das anhaltende Leid des syrischen Volkes, die desolate und sich verschlechternde humanitäre Lage, den fortdauernden Konflikt und die damit einhergehende unablässige und brutale Gewalt, die negativen Auswirkungen des Terrorismus und der ihn unterstützenden extremistischen Gewaltideologie, die destabilisierende Wirkung der Krise auf die Region und darüber hinaus ………

Schon der Eingangsatz bringt es klar und deutlich zur Sprache, Syrien darf weder von Frankreich, Israel, Deutschland, Saudi Arabien, Türkei oder USA angegriffen werden. Der Einzige der sich legal in Syrien aufhält ist Russland, auf Bitten Syriens. Ob wir Assad mögen oder nicht, spielt dabei die geringste Rolle.

Ich Zitiere:

Die von der Bundesregierung in Anspruch genommene rechtliche Begründung für die Entsendung deutscher Streitkräfte nach Syrien ist unhaltbar. Es besteht kein Recht auf kollektive Selbstverteidigung, weder gem. Art. 51 UN-Charta noch auf Grund der Resolutionen 2170 (2014), 2199 (2914), 2249 (2015). Ein kollektives Selbstverteidigungsrecht zugunsten Syriens besteht nicht, weil die syrische Regierung nicht zugestimmt hat, ihr auch nicht vorgeworfen werden kann, sie sei unwillig oder unfähig, sich zu verteidigen, wenn man sich verweigert mit ihr zu sprechen und sie sogar beseitigen will. Zudem hat Russland die Zustimmung und damit die völkerrechtliche Legitimation für seine militärischen Verteidigungsmaßnahmen von der syrischen Regierung erhalten. Es besteht auch kein kollektives Verteidigungsrecht zugunsten Frankreichs, denn die Terroranschläge in Paris können nicht dem syrischen Staat zugerechnet werden. Syrien hat dem IS nicht, wie seinerzeit Afghanistan für Al-Qaida, ein Rückzugsgebiet bzw. einen „sicheren Hafen“ geboten und hat auch keine Kontrolle über den IS. Das Völkerrecht besteht nach wie vor darauf, dass ein Staat nur dann angegriffen werden kann, wenn ihm die Terroranschläge, die von seinem Territorium ausgehen, zugerechnet werden können. Dies ist ein Gebot der Souveränität und territorialen Integrität sowie des zwingenden Gewaltverbots, die nur mit der Zustimmung Syriens aufgehoben werden können. Frankreich verbleiben alle Möglichkeiten der Verfolgung der Attentäter mit den nationalen Mitteln der Polizei, Grenzkontrollen, Strafverfolgung etc. sowie der Einforderung von Beistand und Unterstützung durch die EU-Mitgliedsstaaten gem. Art. 222 EU-Vertrag. In diesem Rahmen kann auch die Bundesrepublik tätig werden. 11 Auch die Resolution 2249 des UN-Sicherheitsrats ermächtigt die Bundesregierung nicht zum Einsatz deutscher Streitkräfte in Syrien. Die Resolution beruft sich zwar auf Kapitel VII UN-Charta, belässt es aber bei Maßnahmen ziviler Art gem. Art. 41 UN-Charta zur Bekämpfung des IS und gibt kein Mandat für militärische Maßnahmen gem. Art. 42 UN-Charta. Da die Bundesregierung weder ein Recht aus Art. 51 UN-Charta noch ein Mandat des UN-Sicherheitsrat zur kollektiven Selbstverteidigung hat, sind auch die beiden möglichen verfassungsrechtlichen Grundlagen einer Entsendung der Bundeswehr nach Syrien, Art. 24 Abs. 2 GG und Art. 87 a Abs. 2 GG, hinfällig. Die Entsendung der Bundeswehr wäre ein schwerer Verstoß gegen geltendes Völker- und Verfassungsrecht. Die militärischen Kämpfe gegen den IS sind in völkerrechtlicher Terminologie ein internationaler Konflikt. Er erstreckt sich über zwei Staaten, Irak und Syrien, an ihm nehmen derzeit 15 Staaten teil. Es handelt sich um einen Krieg, der schon lange die nationalen Dimensionen eines nicht internationalen Konflikts (Bürgerkrieg) gesprengt hat, und muss auch als Krieg bezeichnet werden. Hamburg, d. 3. Dezember 2015-12-03 Gez. Prof. Dr. Norman Paech

Komplette PDF dazu PaechNorman_Syrien-Tornadoeinsatz 

Resolution 2254 (2015) Resolution2254

Situation im Nahen Osten Resolution 2042 und 2043 

Resolution 2049 Punkt 5

5. fordert die Mitgliedstaaten, die dazu in der Lage sind, auf, unter Einhaltung des Völkerrechts, insbesondere der Charta der Vereinten Nationen sowie der internationalen Menschenrechtsnormen, des Flüchtlingsvölkerrechts und des humanitären Völkerrechts, in dem unter der Kontrolle des ISIL, auch bekannt als Daesh, stehenden Gebiet in Syrien und Irak alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen und ihre Anstrengungen zu verstärken und zu koordinieren, um terroristische Handlungen zu verhüten und zu unterbinden, die insbesondere vom ISIL, auch bekannt als Daesh, sowie von der Al-Nusra-Front und allen anderen mit Al-Qaida verbundenen Personen, Gruppen, Unternehmen und Einrichtungen und anderen terroristischen Gruppen begangen werden, die vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen als solche benannt wurden und möglicherweise noch von der Internationalen Unterstützungsgruppe für Syrien mit Billigung des Sicherheitsrats einvernehmlich als solche benannt werden, gemäß der Erklärung der Internationalen Unterstützungsgruppe für Syrien vom 14. November 2015, und den sicheren Zufluchtsort zu beseitigen, den sie in erheblichen Teilen Iraks und Syriens geschaffen haben; 6. fordert die Mitgliedstaaten nachdrücklich auf, ihre Anstrengungen zur Eindämmung des Zustroms ausländischer terroristischer Kämpfer nach Irak und Syrien und S/RES/2249 (2015) 15-20556 3/3 zur Verhütung und Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung zu verstärken, und legt allen Mitgliedstaaten eindringlich nahe, die genannten Resolutionen auch weiterhin vollständig durchzuführen;

Komplette als PDF Resolution 2249

Der Krieg in Syrien ist ein schreckliches Verbrechen, wo sich jeder die Hände, besonders der Westen und Saudi-Arabien, richtig blutig gemacht haben und USA, wie Deutschland sollte nicht scheinheilig tun, es ist verlogen, als wäre Assad und Putin die allein Schuldigen. Bei ALLEN Giftgasangriffen hat sich Deutschland aus „wirtschaftlichen“ Gründen die Hände richtig DRECKIG gemacht. Besonders ist dringend von der UN zu klären, wie das Giftgas nach Syrien und in den Irak gekommen ist. Merkel verteidigt zwar die Lieferungen von Dual US- Chemikalien (+ Pläne für Produktionsanlagen) doch sollte man in Krisengebiete keine Kriegswaffen oder Teile für Kriegswaffen und Giftgasanlagen liefern. In wie weit das Kriegswaffenkontrollgesetz umgangen wurde ist von unseren Generalstaatsanwälten, oder dem Tribunal in den Haag zu klären. Jeder halbwegs intelligente Mensch würde in den Krisengebieten weder Giftgaschemie noch Kriegswaffen liefern, geschweige den Bürgerkrieg anheizen, indem jeder Staat seine Lieblingsrebellen aufhetzt. Es war deutsche Chemie, es ist deutsches Giftgas. Das Monopol liegt dafür in Deutschland und nach 6 Millionen tote Juden im III. Reich sollten deutsche Politiker die Finger vom Giftgas lassen, die Schnauze halten und nicht scheinheilig von Frieden reden. 

Deutschland lieferte Syrien gefährliche Chemikalien

Zwischen 2002 und 2006 haben die Regierungen den Export von Stoffen erlaubt, die der Herstellung des Nervengifts Sarin dienen. Insgesamt erhielt Syrien davon 140 Tonnen. QUELLE

Was noch erschreckender ist, deutsche Medien und Politiker hetzen die Massen auf, indem Kinderbildchen und Schreckliches aus Aleppo, tagtäglich gezeigt wird, wie Böse Assad ist. Wenn  IS Menschen köpft wird zensiert, so züchtet man Feindbilder und begibt sich schnell – politisch absolut unkorrekt – selbst auf die Böse Seite. Hat USA, Deutschland, mit die übelsten Kriegstreiber in Syrien, einen Beweis dafür das Assad deutsches Giftgas eingesetzt hat, vermutlich nicht. Der Beweis steht noch aus, dazu bedarf es eine Untersuchung einer unabhängigen Kommission, der sogar Russland zustimmen würde. Also erst einmal gilt die Unschuldsvermutung, so zumindest ist die allgemeine Rechtsauffassung im „westlichen“ Wertesystem. Was in den Medien untergeht und von Politikern nicht erwähnt wird, die IS besitzt Giftgas und hat es auch schon eingesetzt. Mich wundert mittlerweile warum deutsche Medien darüber nicht berichten. Ist es deswegen, um grundsätzlich Assad als das Böse hinzustellen, um schneller und leichter Bomben werfen zu können um zu töten, es werden auch vom Westen Zivilisten getötet. Damit steht der Westen auf eine Stufe mit Assad selbst. Friedenspolitik sieht anders aus. Nicht vergessen in Deutschland, die IS besitzt deutsche Waffen und deutsches Giftgas (dt. Erfindung).

IS kämpft auch mit deutschen Waffen

Amnesty International erhebt schwere Vorwürfe gegen die internationale Gemeinschaft: Auch durch deren laxen Umgang mit Waffenlieferungen seien die IS-Gräuel möglich QUELLE

ISIS Used Chemical Arms at Least 52 Times in Syria and Iraq, Report Says

10.4.2017 von Burghard Gerner

Hate-Speech-Gesetz / „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“

Erhebliche Einschränkung von Meinungs- und Kommunikationsfreiheit – Abstrakt und unklar

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz beurteilt Äußerungen abstrakt auf ihre objektive Unwahrheit und ihren Beleidungs-, Beschimpfungs- oder Verleumdungsgehalt. Die Rede von „Hasskriminalität“ und „strafbaren“ Falschnachrichten verschleiert, dass neue juristische Konzepte für die Kommunikationsregulierung in bestimmten Onlinemedien vorgelegt werden. Wo genau die Grenze zwischen rechtmäßigem und rechtswidrigem Verhalten verläuft, bleibt aber unklar. Der Willkür werden Tür und Tor geöffnet

Der GesetzEntwurf als PDF notification_draft_2017_127_D_DE 

Aus dem „Gesetz“ zitiert, die zunehmende Verbreitung von Hasskriminalität und anderen strafbaren Inhalten vor allem in sozialen Netzwerken wie Facebook, YouTube und Twitter hat das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz bereits im Jahr 2015 veranlasst, eine Task Force mit den Betreibern der Netzwerke und Vertretern der Zivilgesellschaft ins Leben zu rufen. Die in der Task Force vertretenen Unternehmen haben zugesagt, den Umgang mit Hinweisen auf Hasskriminalität und andere strafbare Inhalte auf ihren Seiten zu verbessern. Die Unternehmen haben sich verpflichtet, anwenderfreundliche Mechanismen zur Meldung „kritischer Beiträge“ einzurichten und die Mehrzahl der gemeldeten Beiträge mit sprachlich und juristisch qualifizierten Teams innerhalb von 24 Stunden zu prüfen und zu löschen, falls diese rechtswidrig sind. Maßstab der Prüfung ist deutsches Recht.“ So die Argumentation, es riecht aber eher nach einem Kritik Verbot oder was nicht dem Einheitsmainstream entspricht wird gelöscht.

„Wegen des Schwellenwertes in § 1 Absatz 2 (zwei Millionen Nutzerinnen und Nutzer im Inland) werden höchstens zehn soziale Netzwerke berichtspflichtig werden.“ Offensichtlich soll es so sein, jedes größere Netzwerk wir kontrolliert. Somit ist das Ende der Meinungsfreiheit in Deutschland gekommen.

Mit dem „NetzDG“ soll gegen Hate Speech und Fake News in sozialen Netzwerken vorgegangen werden. Es enthält einige sehr problematische Regelungen, die privatisierte Rechtsdurchsetzung befördern und einen massiven Eingriff in die Meinungsfreiheit darstellen. Hierzu gehören die schnellen Bearbeitungspflichten ohne richterliche Überprüfung genauso wie die Implementierung von Upload-/Content-Filtern zum Auffinden von Kopien beanstandeter Inhalte. Die Plattformen werden unter Androhung von Bußgeldern bis zu fünf Millionen Euro zu diesen Maßnahmen gezwungen.

Während in der bisherigen Debatte immer nur von Facebook, Twitter und Youtube die Rede war und sich auch die Untersuchungen des Justizministeriums (BMJV) auf diese beschränkten, betrifft die Definition im Gesetzentwurf eine ganze Reihe von Diensten, die man klassischerweise nicht als soziale Netzwerke bezeichnen würde.Sehr weite Definition von sozialen Netzwerken

Im Gesetzentwurf heißt es:

Dieses Gesetz gilt für Telemediendiensteanbieter, die mit Gewinnerzielungsabsicht Plattformen im Internet betreiben, die es Nutzern ermöglichen, beliebige Inhalte mit anderen Nutzern auszutauschen, zu teilen oder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen (soziale Netzwerke). Plattformen mit journalistisch-redaktionell gestalteten Angeboten, die vom Dienstanbieter selbst verantwortet werden, gelten nicht als soziale Netzwerke im Sinne dieses Gesetzes.

Es erinnert mich an die DDR und Gesinnungspolizei, der Bürger wird überwacht, seine Worte, Gedanken kontrolliert und zensiert Alle andersartige Meinung wird gelöscht und bestraft.

„Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten – wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit.“
George Orwell

27.03.2017 Burghard Gerner

Deutschland 1991 Quo vadis 2017

Soldaten an die Grenzen, so titelte der Spiegel 1991. Heute 2017 haben wir Zäune in Ungarn, Bürgerunruhen und Frontex im Mittelmeer.

Soldaten an die Grenzen SPIEGEL_1991_37_13491284

Migration, Asyldebatte, Terrorismus, Bürgerkriege: vier Essays von analytischer und prognostischer Brillanz wie hellsichtig Enzensberger die Entwicklung nach dem Zusammenbruch des bipolaren Weltsystems analysiert hat. Schon damals titelte die Süddeutsche Zeitung: „Die Angst im Boot ist größer als zuvor“

Hans Magnus Enzensberger  war kein Hellseher, sondern ein Analyst, eine Zusammenfassung von Die Große Wanderung (1992) Aussichten auf den Bürgerkrieg (1993) Schreckens Männer (2006) Der vergessene Gottesstaat (2015) ist unter dem Titel „Versuche über den Unfrieden“ erschienen.

An die 40 Bürgerkriege gab es in den 90er Jahren auf der Welt, offene und verdeckte, heute nutzt man das Wort „asymmetrische“ Kriege und islamistischer Terrorismus. Darunter ist immer noch der Afghanische Bürgerkrieg von 1989 bis 2001. Heute ist die Bundeswehr an der „Heimatfront“ vor Ort. Der Waffenhandel boomt Video Frontal

Sipri The independent resource on global security

Ist die Welt seit 1991 sicherer geworden, im Hinblick das wir seit 1 Jahr jedes Fest einzäunen und schwer bewachen, kann man sagen die Lage ist außenpolitisch, wie innenpolitisch unsichererer geworden. Trotz der Verharmlosung in den Medien und der Bundesregierung, immer mit dem Verweis nur die „Rechten machen Probleme. Wer sich jedoch einmal die Mühe machen will sollten den Verfassungsbericht genauestens durchlesen, welche Gruppierungen gewaltbereit sind, er wird erstaunt sein. Wer nur den Rechtsextremismus als Gefahr sieht hat einen gewaltigen Knick in der Optik

Politisch motivierte Kriminalität Rechtsextremismus
Linksextremismus  Islamismus/islamistischer Terrorismus Sicherheitsgefährdende und extremistische Bestrebungen von Ausländern

Zu den anderen Orten, an denen sie stattfinden, zählte Enzensberger damals schon ausdrücklich auch Städte wie Paris, Berlin, Detroit und Birmingham, Mailand und Hamburg. Heute muss man noch Stockholm, Brüssel, Hamburg, und NRW, Marxloh und viele soziale Brennpunkte und „No Go Areas“ dazu zählen. Es mehrt sich der Müll auf den Straßen, im Park findet man häufiger Spritzen und zerbrochene Bierflaschen, die Wände werden mit Graffiti beschmiert. Die Aggressionen richten sich gegen Wehrlose. Die Täter, fast ausschließlich junge Männer, hacken wahllos auf Menschen ein, vergewaltigen, drohen prügeln Unschuldige, schubsen sie auf Gleise oder walzen sie mit einem Lastkraftwagen nieder. Inzwischen ist das eine fast alltägliche Meldung bei uns geworden. Sodas hier nicht mehr von „Einzelfällen gesprochen werden kann.

Deutschland, wie Europa sind gespalten, die Gesellschaft ist gespalten, was sicherlich mehrere Gründe hat. Der erste Grund dürfte sein, diese „europäische Union“ ist restlos gescheitert.

a) Von vornherein waren die Europäische Union und dann auch der Euro nicht als demokratisches Projekt angelegt, sondern als „Wirtschaftsprojekt“, als Projekt von Banken und Konzernen. (Fiskalpolitik)

b) Das Euro-Projekt ist in menschenrechtlicher Hinsicht gescheitert. Insbesondere die sozialen und Arbeitsrechte werden in Kumpanei der EUStaaten, der Europäischen Kommission und der Unternehmen systematisch und nachhaltig verletzt

Recht auf Arbeit

Recht auf sichere und gesunde Arbeitsbedingungen

Schutz vor Kündigung

freie Berufswahl, gleicher Lohn für gleiche Arbeit

ausreichendes Arbeitsentgelt für den Lebensunterhalt
Recht auf Bildung

Das Recht auf freie Meinung wird von der EU zur Farce gemacht, indem sie Information und Meinung zur Ware macht.

Das Euro-Projekt ist gescheitert

Der zweite Grund ist Angela Merkels unverantwortliche und rechtswidrige Flüchtlingspolitik. Humanismus hin oder her, es ist keine Forderung die sie allein allen Staaten und Bürgern aufzwingen kann, denn sie ist Staatsoberhaupt in Deutschland und hat in allererster Linie die Interessen, jedes einzelnen Bürgers in Deutschland zu vertreten. Ihre Moral lässt beim Kriegswaffenhandel nach Saudi-Arabien, Israel oder selbst an Assad (Giftgas Chemie) jedes Fünkchen Moral, Menschlichkeit und Menschenrechtsbewusstsein – bei den durch deutsche Waffen getöteten Zivilisten in den Krisenländern – vermissen. Hinzu kommt, sie selbst einmal öffentlich aussagte: „Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!“, 2010 O-Ton Angela Merkel

Das Asylrecht stellt gemäß Art. 16a GG ein ausschließliches Individualgrundrecht dar, also kein Kollektivgrundrecht, das von ganzen Bevölkerungsschichten oder bestimmten Gruppen kollektiv in Anspruch genommen werden könnte. Anspruch auf Asyl hat nur der Einzelne, wenn er definitiv einen Tatbestand „politischer Verfolgung“ gegenüber seiner Person nachweisen kann – so das Bundesverfassungsgericht.

Es geht auch nicht um die Frage, wer krimineller ist oder wer nicht, in manchen Delikt Bereichen haben deutsche Kriminelle massive Konkurrenz bekommen durch die Zuwanderer.Taschendiebe

Integration, Multikulti, kann man nicht erzwingen und Deutschland war nie ein Einwanderungsland im herkömmlichen Sinne, Deutschland hat kein Einwanderungsgesetz aus diesem Grunde und das Asylrecht beinhaltet keinen Rechtsanspruch auf Einwanderung, dann die „Demografie Studien“ sind nur Angstmacherei, um junge Menschen gegen alte Menschen aufzuhetzen in einer unsäglichen subtilen Art & Weise. Im Dunstkreis von „Globalisierung und Reisefreiheit“ agiert jetzt „Pulse“ Europa“, geleitet von 2 international arbeitenden Big Wirtschaftsanwälten aus Frankfurt, ein Schelm wer Böses denkt.

Multikulti – Melting Pots – Salad Bowls – Assimilation – Integration

Das Multikulti oder Schmelztiegel (Melting Pots) Ideal dieses sozial-kulturellen Ansatzes ist es sich zu einer „gemeinsamen integrierten nationalen Kultur“ zu vermischen. Das bedeutet verschiedenen Kulturen und Werte sollen sich zu einer gemeinsamen „neuen“ Kultur mischen, die sich ergänzend entwickelt. Allzu oft aber findet man sowohl in der USA, wie auch in Deutschland und anderen Ländern Parallelgesellschaften vor, in denen Kulturen nicht verschmolzen sind, sondern separiert in klar abgegrenzte Kulturen innerhalb der Gesellschaft in „Kiezen“ Straßenzügen, so genannten No Go Areas, Ghettos weiterhin existieren, die sozialen Sprengstoff bieten in jeder Form von Gewalt, Kriminalität und wie man sieht auch Terrorismus Rekrutierung.

Da ich Köln in Deutschland kenne möchte ich hier kurz auf diese Stadt eingehen, da verkehrstechnisch leicht erreichbar ist sie ein Beispiel als Schmelztiegel der Jahrhunderte in der Stadtentwicklung von der Römerzeit an. Carl Zuckmayer verstand die Rheinlande als „Völkermühle Europas“, ein Gedanke, den er von Wilhelm Holzamer übernommen haben könnte. Berlin ist ebenso ein Schmelztiegel, in der Gründerzeit vergrößerte sich die Stadt Berlin auf ein Vielfaches; in ihrer Geschichte bestand die spätere Kaiserstadt zeitweise zu großen Teilen aus französischen, böhmischen und österreichischen – meist protestantisch-hugenottischen – Einwanderern. Beide Städte wurden nicht direkt durch islamische Kultur beeinflusst. Auch die Religionen waren christlich geprägt, Katholizismus, Protestanten und Judentum. Als in Deutschland propagiert wurde, „Der Islam gehört zu Deutschland“ war ich sehr erschrocken und bei mir trat die Frage auf wird jetzt die Geschichte auf dem Kopf gestellt oder haben unsere Politiker im Geschichtsunterricht geschwänzt? Die Frage müsste eher lauten, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, welche Integrationspolitik wollen wir betreiben, wie wollen sich unter anderem Muslime integrieren, denn Integration hebt den Zustand der Exklusion und der Separation auf. Wir sollten uns auch über unsere Leitkultur Gedanken machen, was wollen wir für eine Leitkultur, denn Integration ist ein lange andauernden und sehr differenzierter Prozess des Zusammenfügens und Zusammenwachsens. Was wir bis heute in Deutschland betrieben haben war Desintegration.

Abgesehen von den in den Medien gern präsentierten Vorzeigeausländer, was grade innerhalb der türkischen Ethnie ein Kuriosum ist. Der Islam ist politisch, sind wir bereit die Scharia und Friedensrichter in Deutschland als zweites Rechtssystem zu akzeptieren oder ist der Islam bereit unsere Rechtssystem vorbehaltlos anzuerkennen. Wir laufen möglicherweise mit der Zuwanderung von Millionen Moslem in neue Integrationsaltlasten, zumal wir die Altlasten bis heute nicht bereinigt haben. Es sind nicht nur kriminelle Familienclan der Maghreb Staaten, diese Familien Clans sind unter Türken genauso zu finden und wir sollten nicht die Augen verschließen.

„Die Bundesrepublik hat kein Ausländerproblem, sie hat ein Türkenproblem. Diese muslimische Diaspora ist im Prinzip nicht integrierbar. Man soll sich nicht freiwillig Sprengstoff ins Land holen.“ (Der Bielefelder Historiker Hans-Ulrich Wehler im taz-Interview vom 10. 9. 2002)

Deutschland hat die Integrationsaltlasten bis heute nicht reguliert, scheitert allein schon an der Rückführung in den Maghreb Staaten, nach Osteuropa, Afrika und Afghanistan. Ungeachtet der Belastung der Sozialsysteme, die kollabieren werden geht diese Zuwanderung in dieser Form weiter.

„Wo Menschlichkeit den Verstand ausschaltet, wird sie brandgefährlich“                 Stefan Fleischer

An diesem Punkt steht Deutschland & Europa, manchmal muss man sich von einer Idee verabschieden um etwas Neues zu beginnen.

22.03.2017 von Burghard Gerner

 

 

 

#pulseofeurope die Eliten haben Angst

Heute am 19.03.2017 fand in Berlin die Demo #pulseofeurope

Aufruf auf ihrer Internetseite:

„Lasst uns lauter und sichtbarer werden“

An der rasanten Radikalisierung des politischen Lebens wirkt vieles bedrohlich. Nach Brexitvotum und Trump können wir aber nicht in Schockstarre verharren…… http://pulseofeurope.eu

Der Veranstalter, so verschiedenen Medienaussagen, rechnete mit 8000 Teilnehmern, es dürften am Gendarmenmarkt aber eher 1000 geworden sein die sich unter den Regenschirmen versteckten, wie eine Moderatorin scherzend erwähnte: „ rechnen wir 4 Leute unter einem Schirm haben wir 4000. Lustig zu lesen was die Fake News Medien schreiben, vermute mehrere 10.000 ? Nun ja, hörte zu wie die Demonstranten von der Moderatorin in Oberlehrer Manier über die rumänische Flagge aufgeklärt wurden, mit Fragen wie ist das richtig oder falsch und immer auf den indirekten Verweis auf Donald Trump oder Spaß mit Flaggen von Sheldon in der Big Bang Theorie Serie. Kurz und gut, es wurde nass und langweilig.

Interessant ist was Trump bewirkt, die Eliten bekommen Angst, so arbeitet pulse in allen westlichen Ländern, die das Clinton Wallstreet-Euro System und Konsumklima koste es was es wolle erhalten wollen. Römisches Reich-Napoleon-Hitler-Schulz-Merkel, der imperiale Größenwahn ist erneut erwacht. Diese Demos deuten unzweifelhaft darauf hin, man will das System, Krieg gegen Russland, Lohndumping und weltweiten Raubbau, sowie die totale Vermarktung der Freiheit nicht aufgeben. Mensch als Spekulationsmasse, die nur dazu dient die Gewinne einiger weniger Menschen zu steigern.

Wer aber steht unter anderem hinter Pulse, in Deutschland – Nachtigall ick hör dir trapsen – es ist ein Dr. Daniel Röder und Jens Pätzold http://pulseofeurope.eu/impressum/

der ist bei Greenfort Greenfort eine Partnerschaft von Rechtsanwälten mit beschränkter Berufshaftung. Bietet an: Einzigartige Leistungen für einzigartige Mandanten. Denken, handeln, lösen – innerhalb und außerhalb juristischer Kategorien, interkulturell und grenzüberschreitend, mit bestmöglicher Wertschöpfung. Unternehmerische Strategen, integre Interessensmanager, engagierte Sparringspartner – von konziliant bis knallhart, von unbeirrbar bis unorthodox. Die Dinge einfach, das Leben leichter machen. Wirtschaftsrechtliche Beratung, die gut tut. Also Rechtsanwälte die den Ausverkauf Osteuropas, Griechenlands voran treiben, für Niedriglöhne und Rentenabbau sind., sowie Gewinnmaximierung der ohnehin schon reichen Eliten und Aktionären

http://www.greenfort.de/de/impressum/

„Wenn es ums Ganze geht,müssen die PS auf die Straße.
Von 0 auf 100 – vorausschauend, präzise, kraftvoll. Durchstarten,
alle Möglichkeiten ausschöpfen und den entscheidenden Vorsprung erringen.
Mehr bewegen, das Rennen machen, besser sein“

http://www.greenfort.de/de/leistung/

Biografie Röder

Lehrbeauftragter der Justus-Liebig-Universität Gießen seit 2016
Richter am Hessischen Anwaltsgerichtshof seit 2013
Trainer in Mediationsausbildungen seit 2011
Mediator, Schlichter, Konfliktcoach und -berater seit 2010
Lehrbeauftragter der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main seit 2009
Mitglied des Hessischen Landesjustizprüfungsamts seit 2008
Rechtsanwaltseit 2001

Jens Pätzold ist Anwalt aus Berufung. Er hat sich auf das Medizinrecht, als ein Spezialgebiet des Wirtschaftsrechts konzentriert und betreut nationale und internationale Healthcare-Unternehmen, hier insbesondere in den Bereichen Kooperation, Compliance Management und Medizinprodukterecht.

Die niedergelassenen (Zahn-)Arztpraxen berät er bundesweit bei der strategischen und rechtlichen Optimierung und hat dabei zahlreichen Praxen zu einem weit überdurchschnittlichen Wachstum und Ertrag verholfen. Dazu gehört auch die gesellschaftsrechtliche Gestaltung von Praxis- und Kooperationsverträgen. Von der Berufsausübungsgemeinschaft bis hin zum MVZ.

http://www.medizinanwaelte.de/rechtsanwaelte/jens-paetzold

Diese „Bewegung“ ist keine Bürgerbewegung sondern ist darin begründet: die Europäische Union erlebt derzeit die größte Krise ihres Bestehens. Vom (Fast) Zusammenbruch des EU-Gründers Griechenlands, über den Brexit, die hohe Jugendarbeitslosigkeit, vor allem in den südlichen Ländern der EU, bis hin zur Flüchtlingskrise reichen die ungelösten Problemfelder der Gemeinschaft. Verschärfend kommt noch hinzu, dass die europäischen Staats- und Regierungschefs keine gemeinsame Agenda mehr haben. Fast jedes EU-Mitglied ist auf seine eigenen Probleme fokussiert. Die Unfähigkeit, ein gemeinsames Ziel zu verfolgen, ist deshalb die größte Gefahr für den Zusammenhalt Europas. Davor hat die europäische Elite Angst. Einen sehr guten Artikel findet ihr unter

Wie eine Frankfurter Initiative Europa retten will

19.03.2017 von Burghard Gerner

Kriminalitätsstatistik Verfassungsschutzbericht ab 2015 für Deutschland

Die Kriminalität in Deutschland ist durch die Zuwanderung gestiegen, in manchen Delikt Bereichen sogar über ein normales Maß der allgemein üblichen Kriminalität die wir immer in Deutschland hatten. Auffällig dabei ist, das in der Tat von Ausländern, Nichtdeutschen, Zuwanderern, Südländern (wie immer auch das „politische“ „mediale“ Verwirrspiel dies bezeichnet) in der Tat, im Verhältnis zu Deutschen, mehr Straftaten begangen werden, was Gewalt gegen Frauen, Diebstahl, Gewalt gegen Leben und körperliche Unversehrtheit angeht. Zu erwähnen ist, in manchen Städten arbeitet die Polizei auch mit etwas Erfolg gegen Wohnungseinbruch und Diebstahl. Doch offensichtlich ist sie am Rande ihrer Leistungsfähigkeit am arbeiten, mangels politischer Unterstützung, mehr Personal und bessere Ausrüstungen. Mir persönlich liegt die Gewalt gegen Frauen am Herzen, da meine Mutter misshandelt wurde. Darum füge ich die Grafik anbei

KriminalstatistikFAKTEN

Ansonsten empfehle ich erst einlesen, auch unseren Politikern und Mainstream Medien,  bevor Fake News oder entstellende Berichterstattung oder Vorurteile erfolgen, bzw, eine unsäglich erbärmliche Hetze erfolgt. Sicherlich ist die Lage in Deutschland durch die Zuwanderung brisanter in allen Bereichen dieser Gesellschaft geworden.

Quelle Bundeskriminalamt

Tabelle Tatverdächtige insgesamt nach Alter und Geschlecht tb20_TatverdaechtigeAlterGeschlecht_excel (1)bka

Tabelle Angaben zum Tatverdächtigenalter bei Straftaten gegen Vollstreckungsbeamte und Rettungsdienstkräfte tb232_TatverdaechtigeTatverdaechtigenalterVollstreckungsbeamte_excel

Tabelle Deutsche Tatverdächtige nach Alter und Geschlecht tb40_TatverdaechtigeDeutscheTatverdaechtigeAlterGeschlecht_excel

Tabelle Nichtdeutsche Tatverdächtige nach Alter und Geschlecht tb50_TatverdaechtigeNichtdeutscheTatverdaechtigeAlterGeschlecht_excel (1)

Tabelle Türkische Tatverdächtige nach Alter und Geschlecht tb51_TatverdaechtigeTuerkischeTatverdaechtigeAlterGeschlecht_excel

Tabelle Italienische Tatverdächtige nach Alter und Geschlecht tb53_TatverdaechtigeItalienischeTatverdaechtigeAlterGeschlecht_excel

Tabelle Rumänische Tatverdächtige nach Alter und Geschlecht tb55_TatverdaechtigeRumaenischeTatverdaechtigeAlterGeschlecht_excel

Tabelle Nichtdeutsche Tatverdächtige nach Alter und Geschlecht ohne Aufenthaltsstatus: unerlaubt, ohne Stationierungsstreitkräfte, ohne Touristen/Durchreisende tb59_TatverdaechtigeNichtdeutscheTatverdaechtigeOhneAufenthaltsstatus_excel

Nichtdeutsche Tatverdächtige nach dem Anlass des Aufenthaltes tb61_TatverdaechtigeNichtdeutschAnlassAufenthalt_excel

Straftaten und Staatsangehörigkeit nichtdeutscher Tatverdächtiger tb62_TatverdaechtigeNichtdeutscheStraftatenStaatsangehoerigkeit_excel 

Zusammengefasst, Bund und Länder haben sich im April 2016 abschließend mit der Polizeilichen Kriminalstatistik 2015 befasst und den nachstehenden Bericht einer Arbeitsgruppe zustimmend zur Kenntnis genommen. Die Kriminalität in der Bundesrepublik Deutschland Polizeiliche-Kriminalstatistik-2015 (1)

Bundeskriminalamt Lage der Kriminalität im Kontext der Zuwanderung Bundeskriminalamt_lage-kriminalität-kontextzuwanderung-1-2016

Verfassungsschutzbericht 2015 vsbericht-2015

Verfassungsschutzbericht Linksextremismus                                                     broschuere-2016-05-linksextremismus

Verfassungsschutzbericht Politisch motivierte Kriminalität Rechtsextremismus
Linksextremismus  Islamismus/islamistischer Terrorismus bSicherheitsgefährdende und extremistische Bestrebungen von Ausländern (ohne Islamismus) vsbericht-2015-kurzzusammenfassung (1)

Kriminalstatistik Bayern Bayern pks_pressebericht_2015 (1)

Kriminalstatistik NRW PKS_Jahrbuch_2015_inkl_Tabellenanhang

Kriminalstatistik NRW PKS_Jahrbuch_2016_II

Kriminalstatistik Berlin polizeiliche-kriminalstatistik-berlin-2015

Kurzbericht „Polizeiliche Kriminalstatistik Berlin 2016“ pks-kurzbericht-2016

Kriminalstatistik Bremen Bremen PKS2015-Buch_

Kriminalstatistik Köln pks-2015-koeln

Kriminalstatistik Sachsen PKS_2015

Kriminalstatistik Hamburg 2016-03-07-bis-pm-dl-gesfssg-pks-2015

Kriminalstatistik Mannheim PKS2016 Mannheim

Kriminalstatistik Hamburg 2016 jahrbuch-pks-2016-do Anmerkung zu Hamburg „Besonders erfreulich sind die starken Rückgänge im Bereich der Diebstahlsdelikte“, bilanziert Innensenator Andy Grote. „Die deutlich gesunkenen Zahlen vor allem bei den Wohnungseinbrüchen, aber auch bei den Taschendiebstählen sind Belege einer sehr erfolgreichen Polizeiarbeit.“

Erstellt am 18.03.2017 Burghard Gerner (wird regelmäßig aktualisiert und ergänzt)

Nazi Deutschland

„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“ Nietzsche, Werk Jenseits von Gut und Böse Aph. 146

„Nazi“ war ursprünglich eine Koseform des Vornamens Ignaz, der in Bayern und Österreich häufig war. Abwertend gebraucht wurde der Begriff für eine einfältige, törichte Person und für Deutsch-Österreicher sowie Deutsch-Böhmen

1930, noun and adjective, from German Nazi, abbreviation of German pronunciation of Nationalsozialist(based on earlier German sozi, popular abbreviation of „socialist“), from Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei „National Socialist German Workers‘ Party,“ led by Hitler from 1920. Quelle: http://www.etymonline.com/index.php?term=Nazi

»Die Verkürzung ›Nazi‹ bezog sich 1903 auf die ›Nationalsozialen‹ unter Friedrich Naumann. Für den Nationalszialisten erstmals (?) belegt bei Kurt Tucholsky 1923. Jedenfalls ist nicht NS-Propagandaminister Dr. Joseph Goebbels der Schöpfer« (S. 2021). – Die erste bekannte Verwendung des Wortes Nationalsozialist st übrigens noch älter; Cornelia Berning (Vom »Abstammungsnachweis« zum »Zuchtwart«. Vokabular des Nationalsozialismus Berlin 1964, S. 138) weist sie 1887 im Deutschen Adelsblatt nach. Unter der Überschrift »Fürst Bismarck der erste Nationalsozialist« heißt es dort: »Der Staat ist ihm nicht nach dem heutigen Parteiwesen eine Summe von Einzelwillen, sondern der Gesamtwillen als Ausdruck des Nationalgeistes. Deshalb kennt er aber, wie nur Einen Gott, auch für die Gegenwart nur einen vernünftigen Parteibegriff, nämlich, so könnte man sagen, den Nationalsozialismus mit dem Einen Programm des christlichen Gebots der Gerechtigkeit und der Liebe. Den ersten Repräsentanten solcher Einheits-Nationalpartei hat man im Fürsten Bismarck zu erkennen.«  Quelle: Universität Vechta http://www.sprachauskunft-vechta.de/woerter/nazi.htm

Ab etwa 1930 wurde der Ausdruck in Analogie zu Sozi (Sozialist oder SPD- bzw. SPÖ-Anhänger) schärfer distanzierend für die Anhänger Adolf Hitlers gebraucht. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstand auch die Wortschöpfung Entnazifizierung, womit in erster Linie die systematische Entfernung von Nationalsozialisten aus öffentlichen Ämtern gemeint war. Der amerikanische Journalist Ron Rosenbaum meint, dass Naso eine übliche Abkürzung für Nationalsozialist gewesen sei, bis der Journalist Konrad Heiden das Wort Nazi  seinen Artikeln popularisiert habe,

Im Duden wird „Nazi“ auch mit „Faschismus“ in Verbindung gebracht, was absurd ist. Faschismus war zunächst die Eigenbezeichnung einer politischen Bewegung, die unter Führung von Benito Mussolini von 1922 bis 1943/45 die beherrschende politische Macht war. Der aus dem italienischen Wort für Bund – ascio– abgeleitete Begriff Faschismus wird von Historikern als „gewissermaßen inhaltsleer“ beschrieben, da er „so gut wie nichts über das Wesen dessen aussagt, was faschistisch ist oder sein soll“. Darin unterscheide sich dieser Ismus ganz entscheidend von anderen Ismen, wie Konservativismus, Liberalismus oder Sozialismus. „Ein Fascio ist ein Verein, ein Bund,“ daher wären Faschisten wörtlich übersetzt „Bündler und Faschismus wäre Bündlertum“ Fritz Schotthöfer: Il fascio. Sinn und Wirklichkeit des italienischen Faschismus.1924; zitiert nach Wippermann: Faschismus. Eine Weltgeschichte. 2009, S. 7 http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-12769

Als ich Kind war fragte ich meine Mutter was ein Nazis ist, meine Mutter sagte, dass verstehst du nicht, es sind zudem Böse Menschen. Das verstand ich eher, hatte ich schon gehört: „Hitler das Böse“. Später nach ein paar Schuljahren fragte ich den Klassenlehrer, wie kann ein einzelner Mensch das Böse sein, wenn mir doch nach dem Krieg von den Alliierten erneut „per Persilschein“ alle Nazis vor die Nase gesetzt wurden in der Wirtschaft, in der Politik, in den Konzernen. Meine Klassenlehrer verzweifelten, denn weder meine Mutter noch ich waren Nazis, hatten nie bei dem Wahnsinn mit gemacht. Meine Mutter wie ich wurden oft als Nazis beschimpft, was mich bis heute erzürnt, Unschuldige zu beleidigen, zu verletzen zu diskriminieren nur auf Grund einer Nationalität und ethnischen Zugehörigkeit. Mit den Menschenrechten ist das unvereinbar und eine andere Form von Rassismus. Erdogan, Merkel Maas, Gabriel Roth Obama alle sind sie Faschisten, egal ob sie sich christlich oder sozial nennen. Sie betreiben „BÜNDLERTUM“ unter Ausschluss ihres eigenen Volkes, wie man zur Zeit über Angela Merkel erlebt, die entgegen deutschem und EU Recht eine rechtswidrige Asylpolitik betreibt. Damit klassische faschistische Voraussetzungen erfüllt.

Wippermann in seiner „Weltgeschichte“ des Faschismus vom 19. Jahrhundert bis heute. Darin charakterisiert er Faschismus als „ein epochenübergreifendes und zugleich globales Phänomen“ (S. 13), das im generischen Sinne „über eine klassische, bonapartistische und fundamentalistische Variante verfügt“ (S. 14). Die Charakteristika aller drei Varianten skizziert das Buch in seiner Einleitung. So sind laut Wippermann solche Parteien als klassisch-faschistisch zu verstehen, „die sich durch ihr Erscheinungsbild (uniformierte und bewaffnete und nach dem Führerprinzip aufgebaute Partei), ihren politischen Stil (Terror und Propaganda) und ihre Ideologie (Nationalismus, Rassismus, Antidemokratismus, Antikommunismus, Antisemitismus, Führerkult) von anderen rechten und linken Parteien sowohl unterscheiden wie ihnen gleichen“ (S. 13). Bonapartistische Regimes hingegen entstehen, so Wippermann, in einem Gleichgewicht der Klassen und stützen sich auf die Polizei und Armee. Sie können zu bonapartistisch-faschistischen Regimen werden, wenn sie „sich mit faschistischen Parteien verbünden oder selber Einheits- beziehungsweise Staatsparteien aufbauen, welche die Funktionen der ‚klassischen‘ faschistischen Parteien übernehmen, das heißt die Bevölkerung sowohl kontrollieren wie mobilisieren“ (ebd.). Der letzte Eckpunkt seiner Dreiecksdefinition, die fundamentalistisch-faschistische Variante als Partei oder als Regime, entsteht, wenn fundamentalistische Ideologen „eine Verbindung mit anderen spezifisch faschistischen Ideologemen eingegangen sind, vor allem mit Antisemitismus und Antikommunismus, Nationalismus und Rassismus“ (S. 13f.). Quelle oben angegeben

Wie sich Bilder doch ähneln, wie sich die Geschichte wiederholt. Ich habe mehr Angst vor den Nazis, die jetzt leben in schwarzen Anzügen in der Politik, im Bankenwesen, in den alten Seilschaften der zweiten-dritten Generation, als vor den Nazis die tot sind. Denn diese neuen „moderaten “ Faschisten wollen erneut Europa, Bürger, Länder bestimmen, in der Regel gegen den Willen einzelner Völker, Nationen und Menschen.

Heiko Maas, der selbsternannte „Verfassungshüter, ist ein Paradebeispiel wie man Recht verbiegt. Ich habe zweit Demonstrationen mitgemacht, einmal BND an die Kette und die Andere als der kleine Wicht die Pressefreiheit einschränken wollte. Maas braucht nur eine braune Uniform und ich denke das Bild passt sehr gut zu ihm. Erschreckend wie mittlerweile Zustände an den Klassenkampf der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts erinnern, wo Nazikeulen geschwungen werden um den Kapitalismus, Arbeitslosigkeit, Billiglöhnen und kriminellen Banken, sowie Rüstungsindustrie zu verteidigen.

Wer CDU, SPD und Grüne wählt, wählt EU-Banken-Faschismus

„Es gibt einen alten Wahn, der heißt Gut und Böse. Um Wahrsager und Sterndeuter drehte sich bisher das Rad dieses Wahns.“ Also sprach Zarathustra- 3. Teil Von alten und neuen Tafeln

13.03.2017 Von Burghard Gerner

Broken Window Deutschland

Die „Broken Window“-Theorie besagt: Wer hinnimmt, dass das erste Fenster eines Hauses eingeworfen wird, braucht sich nicht zu wundern, wenn bald das zweite und das dritte ebenfalls zerschlagen ist.

Wehret den Anfängen!  Vor Jahren zeigten holländische Forscher: Geringfügige Regelüberschreitungen wie Graffiti oder Abfall auf der Straße lassen Menschen zu Kriminellen werden. Der Psychologe Philip Zimbardo vermutete, dass Anzeichen des Verfalls die Bereitschaft zu destruktivem Verhalten nicht nur bei seinen Abbruchautos erhöhten, sondern auch sonst überall, wo sie zutage treten. Aus diesen Erkenntnissen entwickelten der Kriminologe George L. Kelling und der Politikwissenschafter James Q. Wilson später eine Theorie über die schrittweise Verslumung von Stadtteilen, die sie 1982 in der Zeitschrift «Atlantic Monthly» unter dem Titel «Broken Windows» beschrieben.

Die Broken-Windows-Theorie, wie sie schon bald genannt wurde, besagt, dass harmlose Übertretungen wie Graffiti, Vandalenakte und Liegenlassen von Abfall den Boden für weit schlimmere Taten bereiteten – weil sie das Gefühl erzeugten, die Situation sei außer Kontrolle geraten und niemand werde für irgendetwas zur Rechenschaft gezogen.

1982 Broken Windows by James Q. Wilson and George L. Kelling  broken_windows

Interessant im April 2015 kommt aus Deutschland wo im wesentlichen Armut, No go Areas, Ghettos verleugnet werden, umgehend von einem linken Soziologen, die Broken Windows Theorie sei nicht haltbar Broken-Windows-Theorie So bleibt in Deutschland alles beim Alten.

Verwahrloste Straßen, verwahrloste Sitten Experimente belegen erstmals: Graffiti, Müll und andere Anzeichen fehlender öffentlicher Ordnung senken die Hemmschwelle, Normen zu verletzen. Philip Zimbardo Experiment 

In der New York gab es über den Bürgermeister Rudolph Giuliani die Zero Tolerance Policy  Im Rahmen dieser Strategie schreitet die Polizei bereits konsequent ein, wenn Ordnungsverstöße unterhalb der Straftatenschwelle begangen werden, wie etwa bei aggressivem Betteln, öffentlichen Herumlungern, Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit. Das Ziel der Strategie ist es, die Kontrolldichte zu erhöhen, um auf diese Weise Straftaten bereits im Anfangsstadium aufzudecken und oder zu verhindern. Die Nulltoleranzstrategie basiert auf der Broken-Windows-Theorie, sie wurde in Form des „New Yorker Modells“ bekannt oder Brattons Zero-Tolerance-Modell. 1994 berief sich der Polizeichef von New York, William Bratton, unter dem damaligen republikanischen Bürgermeister Rudolph Giuliani auf die Broken-Windows-Theorie. Die von Bratton entwickelte Polizeistrategie bestand aus einer rigorosen „Null-Toleranz“ gegenüber den vielen kleinen Belästigungen und Vergehen in der Öffentlichkeit durch das Absenken der polizeilichen Eingriffsschwelle gegenüber diesem Verhalten. 

Tragende Säulen dieses Konzepts waren sieben Maßnahmenpakete.

  1. Angesichts des Besitzes zahlreicher illegaler Schusswaffen wurde versucht, durch „Schnellgerichte“ den illegalen Besitz, Handel und Gebrauch von Schusswaffen zu bestrafen mit dem Ziel, dadurch die Zahl von Gewalttaten unter Schusswaffengebrauch zu reduzieren.
  2. Auch kleinere Vergehen wie beispielsweise Schwarzfahren, Betteln oder Schule schwänzen wurden rigoros verfolgt. An den Schulen wurden konsequent Waffenkontrollen durchgeführt. Stärker als zuvor wurden auch auffällige Personen im öffentlichen Raum kontrolliert.
  3. Mit „Null Toleranz“ wurde gegen Ordnungswidrigkeiten wie Straßenhandel, Hütchenspielen oder das Fahren mit Fahrzeugen mit sogenannten „Ghettoblastern“ vorgegangen. Durch diese konsequente Bekämpfung von Unordnung in Form abweichenden Verhaltens und die Vorverlagerung polizeilichen Eingreifens wollte die Polizei demonstrieren, dass sie die Probleme der Bevölkerung ernst nahm. Das sollte wiederum Vertrauen in die Polizei schaffen, die Kriminalitätsfurcht der Bevölkerung reduzieren und deren Sicherheitsgefühl steigern. Konkret wurde beispielsweise im Straßen-Drogenhandel tätigen Kleindealern sofort das Geld abgenommen und ihr Fahrzeug eingezogen; darüber hinaus wurden ihnen Hausverbote erteilt. Menschen, die in öffentlichen Verkehrsmitteln bettelten oder andere Fahrgäste beschimpften, wurden für einige Tage in Haft genommen. Graffiti an Häusern und auf öffentlichen Verkehrsmitteln wurden binnen eines Tages beseitigt, damit kein Sprayer die Gelegenheit bekam, sein Werk nochmals zu bewundern oder bewundern zu lassen. Für diese Reinigungsarbeiten wurden häufig Personen herangezogen, die zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden waren; sie mussten dabei Westen tragen, auf denen der Name des Gerichts – beispielsweise „Midtown Community Court“ – stand, von dem sie verurteilt worden waren.
  4. Zuvor verwahrloste und verschmutzte Örtlichkeiten wurden aufgeräumt und gereinigt.
  5. Ein computergestütztes Informationssystem der Polizei wurde eingeführt, mit dessen Hilfe tägliche Kontrollen, Straftaten, Festnahmen und Beschlagnahmen für jede einzelne Polizeiwache dokumentiert werden konnten. Erfolgreiche Revierleiter wurden ggf. öffentlich belobigt. Damit wurde das System zu einer „betriebsinternen“ Erfolgskontrolle der ergriffenen Maßnahmen.
  6. Die Zusammenarbeit mit Bürgern in der Stadt wurde gesucht. Diese sollten sich für bestimmte Stadtteile verantwortlich fühlen und die Polizei auf Missstände hinweisen. Daneben wurden Bürgerwachen organisiert, die informelle Kontrollaufgaben in ihrem Stadtteil übernahmen.
  7. Die Polizei wurde personell aufgestockt. Deren sichtbare Präsenz wurde durch vermehrte Fußstreifen erhöht. Zentralistisch organisierte Fachkommissariate wurden aufgelöst und ihre Aufgaben den Bezirken und Revieren übertragen. Damit wollte man die Bewegungs- und Handlungsfreiheit fördern, denn die Beamten vor Ort sollten für die Lösung von Problemen verantwortlich sein.

Giuliani besuchte 2016 zum Smalltalk  Berlin: „Eine Stadt, die Graffiti zulässt, ist nicht unter Kontrolle“ Rudolph Giuliani findet Berlin sauber und attraktiv. Er liebt den Flughafen Tegel, zum BER sagt er lieber nichts. Und was ist mit Donald Trump?

Aber einmal weg von Trump ein kleiner Scherz von mit, eignet er sich besonders gut um hetzen zu können und besonders von den eigenen Problemen in Deutschland und Schweden abzulenken, propagandistisch gut verpackt. Wirklichkeit oder täuschen wir uns nicht selber dabei, indem wir die Realität nicht sehen wollen. Asylanten sind krimineller, ohne dies bewerten zu wollen, denn es ist Realität, aus welchen Gründen auch immer.

KriminalstatistikFAKTEN alle Statistiken als PDF

In Schweden sieht es was Zuwanderer Kriminalität No Go Areas und Vergewaltigungen angeht auch nicht besonders gut aus Schweden und die Kriminalität neu eröffnet, gut  recherchiert, wird regelmäßig aktualisiert

Was allerdings unsäglich ist, dass es viele Problemviertel in Deutschland gibt, die von unseren Politiker verleugnet werden, sowie von unseren „Leitmedien“ einfach übersehen werden, Motto: was wir nicht berichten, gibt es nicht und alles Andere sind Fake News. Seit Jahrzehnten gibt es „Problemviertel in Deutschland, die zum großen Teil von Zuwanderern dominiert werden, wo sich kriminelle arabisch-türkische-afrikanische Clan- und Bandenmitglieder versammeln. Die meisten Zuwanderer kommen aus dem arabischen Raum und fühlen sich unter ihren vermeidlichen Landsleuten aus dem gleichen Kulturraum wohler. Kaum ein Zuwanderer will auf´s Land oder nach Portugal, sondern nach Deutschland oder Schweden, weil beide Länder die besten Sozialsysteme haben und fast alle wollen in die Städte, wie Berlin. Ich wohne hier, habe im sozialen Bereich über Jahre gearbeitet, In Berlin Realität, keine Arbeit, keinen bezahlbaren Wohnraum mehr, Stadtteile die verkommen sind und alles ist beengend, d.h. die Zuwanderer fast 150.000 kommen in ein Milieu hinein was ihnen kaum hilft sich eine gute Zukunft aufzubauen, grade mit der Zusammenführung und Zentrierung wird ihnen meiner Ansicht nicht geholfen, sondern es behindert eher eine Integration.

Warum erklärt sich aus diesen Zeitungsartikeln selber

Die kriminelle Parallelwelt der Familienclans in Berlin gibt es nicht nur in Berlin, sondern Bremen, Frankfurt, Düsseldorf, Köln usw. usw

Dieser Artikel ist bezeichnend für Deutschland politische Verleugnungshaltung „No go Areas, Ghettos Armutsviertel gibt es nicht“ Berlin ist friedlich ohne Kriminalität, Gewalt 

Hier eine kurzer Überblick der No go Areas in Deutschland

Zum Schluss sei nur noch erwähnt die Integrationsaltlasten

Türkenproblem

Die Glashäuser Deutschlands werden immer durchlässiger weil jeden Tag immer mehr Scheiben zerbrechen

07.03.2017 Burghard Gerner

Philip Zimbardo weiß, wie einfach es für nette Leute ist, böse zu werden. In seinem Vortrag teilt er mit uns Erkenntnisse und unveröffentlichte Fotos aus den Abu-Ghraib-Verhandlungen. Danach spricht er vom Gegenteil: Wie einfach es ist, ein Held zu werden und wie wir so eine Herausforderung bewältigen.

Literatur Hinweise

Jugendkriminalität als Kulturkonflikt

Das Modell New York: Kriminalprävention durch „Zero tolerance von Gunther Dreher „

NYPD Crime Prevention Division

Die dummen Deutschen und die Moralapostelie

Es ist unfassbar wie sich Deutschland, das Land der Denker, der Dichter und Erfinder zum Land der dummen Hetzer und zu Populisten einer kranken Konsumwelt verändert hat. Momentan erinnert die Hetze gegen Trump an den Klassenkampf der Weimarer Republik. Es ist erschreckend wie sich Menschen in Deutschland wieder von Populisten aller Schattierungen leiten lassen, bis hin zu offenen Forderungen tötet den jeweiligen politischen Gegner. Wobei Antifaschisten der SPD, Grünen und Linken nicht hinter den NPD Faschisten zurück stehen. Bürgerspaltung Faschisten versus Antifaschisten, wobei hier anzumerken ist, nicht nur NPD fällt unter Nazikeulen Schlägen, in Deutschland ist jeder Nazi, der Kritiker ist, der seine Meinung vertritt, die außerhalb der Schulz-Merkel Doktrin liegt: „Deutschland geht es gut und EU ist gut“

Ich machte auf meiner privaten Communitie eine Umfrage, wie man auf Grund der momentanen Situation Deutschland benennen sollte, Dummland, Hassland Hetzeland. Die Mehrheit entschied sich für Dummland, was auch der Pisa Studie entspricht, deutsche Schüler sind zu dumm zum Lesen und Rechnen, besitzen keine sozialen Kompetenzen und können einfache Aufgaben nicht lösen. Diese Missbildung zieht sich bis in die Universitäten hinein.

Dumme Moralapostelie deutscher Politiker, fehlgeleiteter Drama Dreiecke (Helfersyndrom) die mit den EU Lobbyhuren nach Menschenrechten brüllen, nach Demokratie und Einhaltung ihrer Forderungen schreien, verdammen Trump ?, nicht nur widersprüchlich sondern einfach nur verlogen, denn all die Jahrzehnte haben sie geschwiegen zur Mauer in Mexiko, zur Mauer in Israel, in Saudi Arabien oder zuletzt die Mauer Türkei zu Syrien.

Orson Wells’ „Touch of Evil“  Nicht Trump, sondern Bill Clinton begann den Mauerbau, eine 170 Jahre alte Leitkultur-Debatte

Im westlichen Wertesystem oder besser, im Sog der Weltwirtschaft ist der Mensch nur soviel Wert, wie er den Banken, Konzernen an Gewinne bringt, unterstützt von Politikern und der Rüstungsindustrie, manche Mauern könnten das Konsumklima senken, was wiederum den Aktionären an den Weltbörsen schadet, die wiederum vom Schuldensystem der Hochfinanz abhängig sind. Ein nie endender Kreislauf von Ausbeutung und Kolonialismus zum Nachteil aller Menschen, die in diesem Elitären Zirkus nur verwertbare Weichmasse sind. Darum teilt man die Welt in Gut und Böse. Motto Trump Mauern sind Böse, könnten den „neoliberalen“ Weltheuschrecken die Ernte versauen, Obama Mauer dagegen zu Mexiko und die Ausweisung der Mexikaner ist Gut, sowie die Ausnutzung der verbleibenden Wanderarbeiter, Putzfrauen und Schneiderinnen, die für 3-4 Dollar in den Städten, auf dem Lande arbeiten, genauso gut wie die Mauern in Saudi Arabien und Türkei, weil diese beiden Länder Merkel, Schulz und der EU Vorteile bringen, wie Erdöl und die Reduzierung von Flüchtlingen. Hier noch von Werten oder moralischen Ansprüchen zu reden ist einfach nur noch widerlich. Mit den Flüchtlingen entstand eine regelrechte Flüchtlingsindustrie, mit Milliardengewinnen, „sehr christlich und sozial“. Dummen Menschen in Deutschland kann man mit Hilfe den „rechtlich-öffentlichen“ Propaganda Medien gegen Monatsgebühr alles erzählen, die dummen Schafe glauben es, unfähig Mangels Bildung selber zu denken. Das ist auch der Grund dafür, dass weder CDU noch SPD oder Grüne wie Linke ein funktionierendes gesundes Bildungssystem aufbauen wollen, nur dumme Menschen lassen sich leichter lenken und blöken wie Schafe zu jeder links-grün pädophilen Ideologie und „konsumiere Freiheit“ Propaganda, fickt eure Kinder, besonders beliebt bei SPD und Grüne, mit unsäglicher Kindersex und Kinderehen Forderungen. Welch Doppelmoral ungeachtet der UN-Kinderrechte in denen so etwas verboten ist. Die dumme Jugend schreit unter grünem Drogeneinfluss: „fick mich, nein fick mich“ ich bin der Genderwahn. Auch im alten Rom, die ersten Anzeichen des Untergangs waren die Verkommenheit, Verfressenheit und die Pervertierung der Gesellschaft, auch da fickte man Kinder. Moderne, freie Gesellschaft ?, wie lustig, postfaktisch zurück in die Antike. Hätte ich gewusst, was aus dem 68 er Bestreben „make love not war“, bei denen ich mit machte, heraus kommen würde, hätte ich es unterlassen, es kam die politische Pädophilen Bewegung nach Deutschland und ein Teil der Pädophilen sitzt im EU Parlament, im Bundestag. Bin darauf eingegangen unter http://www.bundestagswahl-2017.nl/2017/02/14/sexuelle-artenvielfalt-oder-paedophile-pornogesellschaft/

Kind als Ware, seht christlich und sozial wenn Konzerne mit Marktstrategien kleinen Kindern das Taschengeld aus der Hose ziehen und das Geschlechtsteil des Kindes im Internet ausstellen – für kranke alte geile Männer. Ab und zu fliegt ein pädophiler Politiker auf, es passiert nichts, sie bleiben in der Politik als Vorbilder für Kinder.

Schöne neue Welt, nein kranke neue Welt vom Konsumklima, Werbung und Propaganda verpestet. Auch im Ukraine Konflikt, wer glaubt es geht um das ukrainische Volk ist einfach nur naiv. Dem kapitalistischem Westen geht es nur um die riesige Landfläche Russlands mit den immensen Bodenschätzen. Der Ukraine Konflikt ist nur ein Stellvertreter Krieg, USA versus Russland und die dummen Deutschen und EU Parlamentarier sind die Deppen die sich von der Clinton-Bush Bande der USA, sowie Hochfinanz, Konzernen und Rüstungsindustrie zum III. Weltkrieg in Europa anstiften lassen. Nur darauf bewegen wir uns zu oder glaubt hier Einer oder Keiner, Putin und seine Russen sagen: „Bitte lieber Westen fleddert unser Riesenreich“ So dumm waren nur die DDR Bürger nachdem die Mauer gefallen ist, sofort kamen die Heuschrecken und betrieben ein einmaliges, noch nie in der deutschen Geschichte getätigtes Landgrabbing.

http://www.deutschlandfunk.de/landgrabbing-ausverkauf-der-ostdeutschen-landwirtschaft.724.de.html

http://land-grabbing.de/triebkraefte/nahrungsmittel/fallbeispiel-land-grabbing-in-osteuropa/

Eine kleine Episode aus meiner Vergangenheit, Lolo, Jürgen, Fritz und ich, hatten in den 70er Jahren einen Bauernhof gemietet. Dieser Bauernhof war der Treffpunkt unser Debattierklub, wir verbrachten manche Tage wie Nächte dort. In Memory Tortilla Flat von John Steinbeck, ich bekam dieses Buch zu meinem 20. Geburtstag geschenkt. Fragt man, erhält man als Antwort immer die Wahrheit „Zoe“. Der Gang und das Glück des wilden, einfachen Lebens in den Südstaaten, ob schwarz, ob weiß ist hier nicht die Frage, es zählen nur die Vornamen der kleinen unbekannten und armen Männer und Frauen. Eigentlich passiert jeden Tag dasselbe, bis etwas mit Danny selbst passiert. Humorvolles Lebensbild der einfachen Bevölkerung an der Grenze zu Mexiko. Karg in der Sprache, erinnert es an Hemingway und Brecht, thematisch auch an Faulkner. Im Witz kommt es Twain nahe.  Selbstverständlich redeten wir nach der x ten Pulle Wein auch darüber, was wäre wenn der kalte Krieg vorbei ist, so kamen wir auf den warmen Krieg, d.h. irgendwann kommt es zu 3 Machtblöcken Asien-Europa-USA, der Rest der Welt ist nur der Zulieferer für weitere Flaschen Wein.

Prost und nun haben wir Martin Schulz Macht besoffen von der EU, der sicherlich den Torso Deutschland für eine Idee opfert, die als absolut gescheitert anzusehen ist. Wenn ich Merkel höre, Schulz höre, höre ich immer, wir lassen uns unsere Reise-Freiheit nicht nehmen, tja, mit Speck fängt man dumme junge Mäuse oder wie Byung-Chul Han treffend sagt: „Erst die Ausbeutung der Freiheit erzeugt die größte Ausbeute.“

Byung-Chul Han Ausbeutung

Diese EU wurde nicht für die EU Bürger gemacht, sondern hat sich zu einem Monster, der Kriegsförderung, einem Sammelsurium geldgieriger Privatbanken, kriminellen Banken, Steueroasen, korrupten Politikern sowie Multinationalen Konzernen entwickelt. Mittlerweile wurde Europa in einigen Teilen zum Niedriglohn Kontinent, besonders Deutschland hebt sich hervor: 22,5% aller Arbeitnehmer sind Niedriglohnempfänger

In Europa sind über 24 Millionen Menschen ohne Arbeit, über 4 Millionen junge Menschen, das soziale Gefälle zwischen Süd-West-Ost Europa ist so groß, das allein schon in diesem Gefälle der Versuch eine „soziale Gerechtigkeit“ zu schaffen absolut als gescheitert anzusehen ist. Denn diese Forderung kostet Geld, was nicht vorhanden ist, außer neues Schuldgeld zu drucken, die wirklich Reichen besteuern oder Konzerne besteuern, ist als wolle man mit einem Suppenlöffel einen Wal fangen. Was will man mit Millionen Flüchtlingen, ersten fehlen sie in ihren Ländern und zweitens, es sind die neuen Arbeitslosen und Armutsrentner. Traurig aber wahr, so lange Merkel Schulz Kriegswaffen verkaufen, Krieg führen, Fluchtursachen nicht vor Ort direkt bekämpfen, Armut in Deutschland, in Europa nicht bekämpfen, das Lohnniveau weltweit nicht anheben, ist es sinnlos über Frieden, Mauer oder keine Mauer nach zu denken.

Unser Konsumwahn ruiniert die Welt, generiert Flüchtlinge, nicht der liebe Gott oder Putin, Trump oder der Dalai Lama. Die dummen Deutschen sind verfressen, egoistisch, versprühen eine unsägliche scheinheilige Moralapostelie, die außerhalb des Genderwahn keine andere Welt oder Argumente der Vernunft akzeptiert. Mir macht dieses und die dumme Jugend in Deutschland mehr Angst als jeder Terrorist der Welt

06.03.2017 von Burghard Gerner

weitere Quellen

Bildungsbaracke

Pisa Studie

 

Ist der Islam integrierbar in Europa ?

Willkommen zu der Frage: gehört der Islam zu Deutschland, muss man die Frage mit Nein beantworten. Es gibt auch keinen Euro-Islam.

Euro-Islam ist ein Begriff, der 1991 von Bassam Tibi in die wissenschaftliche Diskussion eingeführt wurde und eine bestimmte säkularisierte Form des Islams beschreibt, die sich dadurch herausbilden soll, dass in Europa lebende Muslime Pflichten und Prinzipien des Islam mit Werten der modernen europäischen Kultur kombinieren. In der Folgezeit wurde das Konzept in den westlichen Ländern viel diskutiert. Bassam Tibi griff das Konzept 2002 erneut auf und warb für den „Euro-Islam“ als integrationspolitischen Weg. Später wurde der Begriff „Euro-Islam“ auch für die reform-salafistische Position von Tariq Ramadan verwendet. Kürzlich jedoch distanzierte sich Bassam Tibi in Cicero von dieser Idee

„Ich kapituliere“ VON CICERO-REDAKTION am 26. Mai 2016

Der Islamwissenschaftler Bassam Tibi hat einst den Begriff des „Euro-Islam“ geprägt. Er glaubte lange daran, dass der Islam von diesem Kontinent aus reformiert werden könnte. 25 Jahre später sagt er: Diese Hoffnung muss ich begraben. Quelle http://www.cicero.de/salon/islamwissenschaftler-bassam-tibi-ich-kapituliere

Warum der Sinneswandel, ist im Koran selbst, in der Kairoer Erklärung, „den allgemeinen Menschenrechten des Islam“ und im Wahhabismus, Salafitentum, bei Schiiten und Sunniten in ihrer mittelalterlichen Clan Kultur selbst zu suchen.

Von daher stelle ich hier Dschihad PDF und Koran sowie die Islam Menschenrechte ein. Dazu gab es schon folgende Kritiken: Adama Dieng, ein Mitglied der Internationalen Juristenkommission, kritisiert die Kairoer Erklärung, weil sie den interkulturellen Konsens ernstlich bedrohe, der die Grundlage der internationalen Menschenrechte ist sie, im Namen der Verteidigung der Menschenrechte, zu untragbaren Diskriminierungen von Nichtmuslimen und Frauen führe sie, in Bezug auf bestimmte grundlegende Rechte und Freiheiten, einen gezielt einschränkenden Charakter aufweise, so dass bestimmte, wesentliche Bestimmungen unter dem geltenden Standard einiger islamischer Länder lägen sie, unter dem Schutz der islamischen Scharia, die Legitimität von Praktiken, beispielsweise der Körperstrafen, bestätige, welche die Integrität und Würde des menschlichen Wesen angriffen.

In den Artikeln 24 und 25 der Erklärung sieht die Soziologin Necla Kelek die wichtigsten Feststellungen: „Alle Rechte und Freiheiten, die in dieser Erklärung genannt werden, unterstehen der islamischen Scharia.

Die „Kairoer Erklärung“  140327_Kairoer_Erklaerung_der_OIC mit scharia

Die  „Arabische Charta“ beinhaltet im Artikel 4 auch Scharia Recht  arabische_chart von 1994

Dazu folgender Artikel Arabische Lige zerstritten

„““Der Menschenrechtsdiskurs gegenüber islamisch geprägten Staaten befindet sich in einem Dilemma. Zum einen ist westliche, insbesondere US-amerikanische Welt- und Menschenrechtspolitik, in islamisch geprägten Gesellschaften in argen Misskredit geraten. Vor allem im Nahen Osten nährt die selektive Einforderung und Durchsetzung von Menschenrechten und Völkerrecht im Nahostkonflikt und den Irakkriegen bei vielen in Staat und Zivilgesellschaft die Überzeugung, Menschenrechte seien allein ein Spielball westlicher machtpolitischer Interessen. Menschenrechtspolitik eines westlichen Staates muss sich mit diesem politischen Erbe auseinandersetzen, will sie nicht die aktuell in islamisch geprägten Staaten wirksamen politischen Wahrnehmungsmuster und Haltungen ignorieren…..““ von Anna Würth

Für den ISLAM ist es noch ein weiter Weg, sich der „westlichen“ Welt anzupassen, ob er das kann oder will ist fraglich, doch die Demokratisierung muss aus dem Islam und den Muslimen selbst kommen und da ist der unveränderliche Koran ein großes Hindernis. Die Kirche hat sich reformiert, der Islam jedoch bis heute nicht

Ein kurze, leicht verständliche Einführung

Die „Mission Muhammads“ teilte sich in zwei Phasen auf: die erste Phase von Mekka, in der die Gewaltanwendung verboten war, die zweite Phase von Medina, in der Gott die Gewaltanwendung erlaubt hat.

In Mekka hatte Muhammad nach dreizehn Jahren seiner „Mission“ circa 100 Anhänger und konnte keine Gewalt anwenden. Deshalb gab es keine Scharia. Man wollte ihn sogar töten, er flüchtete nach Medina. Dort musste er sich verteidigen (Dschihad) und er begann, eine Herrschaft aufzubauen, basierend auf einem „göttlichen“ Rechtssystem. Es gab keinen Platz für Außenstehende, in diesem Fall die Juden, so mussten diese sich bekehren lassen, die Oase Medina verlassen oder wurden umgebracht.

Sure 9, Vers 125: Was aber jene anlangt, in deren Herzen Krankheit ist, so fügen sie Zweifel zu ihrem Zweifel hinzu, und sie sterben als Ungläubige.

Sure 2, Vers 18: Taub, stumm und blind, so tun sie nicht Busse.

Sure 24, Vers 39: Die Werke der Ungläubigen aber gleichen der Luftspiegelung in der Ebene, die der Dürstende für Wasser hält, bis daß, wenn er zu ihr kommt, er nichts findet; doch findet er, daß Allah bei ihm ist, und Allah zahlt ihm seine Rechnung voll aus, denn Allah ist schnell im Rechnen.

Sure 9, Vers 5: Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so laßt sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.

Nachdem die islamische Herrschaft sich verfestigt hatte und Mekka erobert worden war, nahm der Dschihad einen offensiven Charakter an und wurde zu einer religiösen Pflicht. Damit war der Weg frei für die Eroberung der Welt. So hat der Islam in Mekka als Religion friedlich begonnen, vermutlich mehr aus dem Umstand heraus, dass die ersten Moslems in der Minderheit waren, die sogar verspottet wurde. Das änderte sich jedoch in Medina und wurde zu einem Herrschaftssystem, was die ganze Welt umfassen will. Was die Mehrheit der Muslime heute antreibt, ist das Vorbild Medina und nicht Mekka, die ganz frühe Phase des Islam. Hinzu kommt, die Überlieferung des Koran zur Zeit Mohammeds (610-632 n.Chr.)

Der Koran wurde in arabischer Sprache durch Mohammed innerhalb von 23 Jahren in vielen kurzen Abschnitten offenbart. Nach islamischer Ansicht hatte Mohammed 610 n.Chr. im Alter von 40 Jahren die erste göttliche Mitteilung bekommen. Diese Offenbarungen wurden von verschiedenen Anhängern auswendig gelernt und in unterschiedlichen Dialekten rezitiert. Besonders in der späteren „medinischen Periode“ notierte man Texte auf Schreibmaterial. Darunter waren kleine Steine, Leder, Knochen und Baumrinde.

Als Mohammed 632 n.Chr. nach kurzer Krankheit plötzlich verstarb, fielen manche Stämme vom islamischen Glauben ab. In den Restaurationskriegen, besonders in der Schlacht von Yamama (633 n.Chr.), starben wichtige Koran-Lehrer, die große Teile des Koran auswendig zitiert hatten.

Der erste Nachfolger Mohammeds, Kalif Abu Bakr, war der alte Schwiegervater Mohammeds. Er sammelte in seinen beiden Regierungsjahren nach einigem Zögern bis zu seinem Tod Koranteile. Er ergänzte sie mit der noch vorhandenen mündlichen Überlieferung. Zaid ibn Thabith wurde beauftragt, den Koran zu sammeln und aufzuschreiben. Er ließ mindestens drei Offenbarungen aus. Eine davon wurde nach der Aussage von Mohammeds Frau, Aischa, die ihn auf dem Sterbebett begleitete, unter seinem Bett aufbewahrt. Diese einmaligen Texte wurden durch ein Haustier aufgefressen. Trotzdem hatte Abu Bakr damit die später favorisierte Kopiensammlung. Drei andere Sammlungen konkurrierten mit dieser. Hafsa, die Tochter des zweiten Kalifen Umar und eine Frau Mohammeds, bewahrte die Sammlung Abu Bakrs auf. Dann gab es noch den Koran zur Zeit des dritten Kalifen Uthman (644-656 n.Chr.) …….

Im Grunde eine verworrene Geschichte, worüber sich alle „Islamexperten“, Gläubigen und Imanschulen der unterschiedlich Auslegungsweisen des Koran nicht einig werden können. Die ältesten Koranfunde liegen heute in Taschkent und im Topkapi Museum in Istanbul. Aber selbst sie stammen aus dem 9. Jh. n.Chr. und sind somit 150 bis 200 Jahre nach ihrem Original in kufischer Schrift auf Pergament aufgeschrieben worden. Koranfunde in Sanaa im Jemen deuten auf gravierende Änderungen des Korantextes hin.

Der Islam besonders der Sunnitische, was die Mehrheit der Moslems ist, steht für den „konservativen“ Islam, d.h. mit Scharia im Sinne der Kairoer Erklärung. Somit kann der Islam in dieser Form niemals Bestandteil einer Demokratie sein, deren Verfassung auf die Menschenrechte basiert. Von daher ist es geboten, die Forderung zu stellen, bevor die islamische Welt (alle Islam geprägten Staaten) nicht die allgemeinen Menschenrechte ratifiziert haben, ist eine Integration nicht möglich und keine Einbürgerung. Kein Mensch in der westlichen, freien Welt muss sich dem Islam anpassen, es wäre ein fataler Fehler, denn der Islam ist politisch und will die Weltherrschaft. Unabhängig der Behauptung eine friedliche Religion zu sein. Denn, wovon man ausgehen kann, wenn man den Koran liest, ist der Islam erst dann friedlich wenn alle Menschen, Tiere, Pflanzen auf Allah schwören, sich somit unterwerfen und „auf dem Weg sind“. Abschließend was vielen im europäischen Kulturraum offensichtlich nicht bewusst ist oder nicht wissen, es gibt eine muslimische Taktik der List

Taqiyya Lügen ist in Ausnahmesituationen erlaubt Rechtsgutachtungsgremium Fatwa der al-Azhar Moschee aus Ägypten „Al-Bukhari und Muslim zitierten von Umm Kulthum: ‚Ich habe Allahs Propheten, Muhammad, sagen hören:

Ein Lügner ist nicht derjenige, der lügt, um Menschen miteinander zu versöhnen. Er sagt was Gutes und er beabsichtigt etwas Gutes.‘ Ziada sagte: ‚Er (Muhammad) hat das Lügen nur in drei Fällen erlaubt: Im Krieg, zur Versöhnung der Menschen und in der Rede seiner Frau mit ihrem Ehemann oder in der Rede des Ehemannes mit seiner Ehefrau.“ Wichtigste koranische Grundlage für das Taqīya-Prinzip ist das „Sippenverhalten“

Sure 3 Vers 54 (Aal-Imran) „Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist bester der Listenschmiede.“

Sure 3 Vers 28 „Die Gläubigen sollen nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Schutzherren nehmen. Wer das tut, hat überhaupt nichts mit Allah (gemeinsam) –, es sei denn, daß ihr euch (durch dieses Verhalten) vor ihnen wirklich schützt. Allah mahnt euch zur Vorsicht vor Sich selbst. Und zu Allah ist der Ausgang.“

Sure 3 Vers 29 Sag: Ob ihr verbergt, was in euren Brüsten ist oder es offenlegt, Allah weiß es; Er weiß, was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Und Allah hat zu allem die Macht.“

Taqiyya, ist ein bei verschiedenen schiitischen Gruppen geltendes Prinzip, was aber mittlerweile von allen Moslems (Sunniten, Wahhabiten) angewendet wird und jederzeit angewendet werden kann

Bevor die türkischen Gastarbeiter nach Deutschland kamen gab es nicht viele Muslime in Deutschland, obwohl Moscheen schon im Mittelalter ihre kleinen Gemeinden führten, die sich sehr ruhig verhielten. Ab 1960 stiegt die Zuwanderung von Muslimen nach Deutschland immer mehr an, die jetzt eine Anzahl von über 7 Millionen Muslimen in Deutschland erreicht haben können.

Interessant sind die türkische Gemeinde zu erwähnen die ganze Stadtbilder prägt.  Zu DITB ein paar Informationen

„Türkischer Nationalismus statt Integration“ Die ehemalige Islam-Beauftragte der SPD und Islamkritikerin Lale Akgün, warf der DİTİB Machtgelüste und „reaktionäre Gesinnungen“ vor. Als „Ableger“ der staatlichen türkischen Religionsbehörde „Diyanet“ gehe es „diesen Moralpredigern nicht um Religion, sondern um die Deutungshoheit über das Soziale“, schreibt Akgün im „Kölner Stadt-Anzeiger“ von 2008 Quelle http://www.ksta.de/integrationsdebatte-spd-islambeauftragte-attackiert-ditib-13267382

Der Islam ist im Grunde ein politischer Islam und man kann davon ausgehen, in Deutschland verhält er sich nicht anders als überall auf der Welt. Dazu eine kleine Hintergrundinformation

Ist der Islam integrierbar Das Weltbild über Frauen in der männlich geprägten islamischen Kultur hat auch Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Frauenrechte im Islam

Zu DITIB war ich erstaunt, das ein Artikel erschienen ist der es Punktgenau getroffen hat. Kenne die Herren über Mailanfragen von mir – Antworten bekam ich keine. Meine Fragen wurden in etwa so beantwortet: ich hasse sie oder wäre (neues Modewort) Islamophob

Dominiert wird der Zentralrat insbesondere von der ATIB. Bei der ATIB handelt es sich um eine Organisation der Grauen Wölfe. Diese sind faschistisch-nationalistisch, marginal islamistisch ausgelegt. Diese Gruppierung gehört zu den Gründungsmitgliedern des Zentralrats der Muslime, dessen Vorsitzender kein geringerer als Aiman Mazyek ist. Ebenfalls eine bedeutende Rolle innerhalb des Zentralrates spielt das islamische Zentrum Hamburg. Dieses vertritt die iranische Linie, politisch und religiös. Weitere Gruppierungen innerhalb des Zentrarates sind zum einen das islamische Zentrum München und das islamische Zentrum Aachen. Beide stehen ideologisch den Muslimbrüdern sehr nahe. Wer ist die IGD? Welche Philosophie vertritt die IGD?

Quelle: http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/gabriel-mazyek-und-die-muslimverbaende/

 Islam als politischer Faktor

 

Zu den Hinterhofmoscheen ein paar Worte.

Hinterhofmoschee ist eine gängige Bezeichnung für ein umgenutztes Gebäude, das von Muslimen als Moschee und Versammlungsort eingerichtet wurde. Meist handelt es sich um eine ehemalige Fabrik oder eine Wohnung, deren Funktion von außen nicht oder kaum erkennbar ist. Hinterhofmoscheen entsprechen nur eingeschränkt dem Raumangebot einer üblichen Moschee. Es gibt über 2000 Moscheen in Deutschland, jedoch sind nicht alle Hinterhof Moscheen aufgelistet. 90 Moscheen werden vom Verfassungsschutz beobachtet

Quelle http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-verfassungsschutz-beobachtet-90-moscheen-a-1090329.html

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion, kurz Ditib, ist der größte Islamverband in Deutschland. Im Streit um die Armenier-Resolution des Bundestags machte die vom türkischen Religionsministerium finanzierte und gelenkte Organisation massiv Front gegen türkischstämmige Abgeordnete, die dafür gestimmt hatten. Im Interview spricht der Berliner Islamwissenschaftler und Türkei-Experte Ralph Ghadban über Ziele und Islamverständnis der Ditib – und von einer Naivität der deutschen Politik

Quelle: http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/turkischer-nationalismus-statt-integration

Imame haben in Deutschland zu viel Einfluss

1. Soziologe sieht Zusammenhang zwischen Islam und Terrorismus

2. Umfrage: Islamischer Fundamentalismus bei Türkischstämmigen verbreitet

3.  Ralph Ghadban: In mehr als der Hälfte aller Moscheen wird ein antiwestlicher, undemokratischer Islam gepredigt – Bisher habe keiner der großen Islamverbände in Deutschland die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte unterzeichnet

Quelle: http://www.kath.net/news/53746

Ditib als langer Arm Erdogans 970 sunnitisch konservativ von Erdogan ausgesuchte und entsandte Imame sind in Deutschland und predigen den AKP Islam, nach dem Motto: „Unsere Moscheen sind unsere Kasernen………. “ Quelle: http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article154684230/970-aus-der-Tuerkei-entsandte-Imame-in-Deutschland.html

Die Pendler Imame Die große Mehrzahl der rund 2500 Moscheevereine in Deutschland muss ihre Imame einfliegen lassen: Sie kommen aus der Türkei, Bosnien oder dem Iran. Von Deutschland und den einheimischen Muslimen wissen sie meist kaum etwas – nicht zuletzt sprechen viele von ihnen kein Deutsch. Viele Moscheen suchen ihre Vorbeter gar über Makler und im Internet. Einige nehmen mit einem Laienprediger vorlieb, andere setzen auf einen Pendel-Imam, der alle drei Monate ein- und ausreist, weil ihm die Aufenthaltserlaubnis fehlt. Viele Imame kommen vor allem aus der Türkei nach Deutschland.

Eine Vielzahl von ihnen ist bei DITIB, der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion, angestellt, die in Deutschland rund 870 Moscheen vertritt. Bezahlt werden die Imame von der türkischen Regierung in Ankara. In der Regel bleiben diese Prediger rund vier Jahre in Deutschland. Genau das ist nach Einschätzung des niedersächsischen Innenministers Uwe Schünemann das Hauptproblem. „Die Imame sprechen kaum deutsch und kennen sich mit Deutschland nicht aus“, bemängelt er. 20 Prozent der Imame hätten zudem keinen akademischen Abschluss. Dabei verweist Schünemann auf eine Studie des Duisburger Sozialwissenschaftlers Rauf Ceylan.

Im Grunde genommen ist das Modell der DITIB trotz aller Nachbesserungen gescheitert. Der normale DITIB-Imam ist weder zum theologischen noch gesellschaftlichen Dialog fähig.

Quelle: http://www.muslime-in-niederkassel.de/Muslime_Welche_Imame_kommen.htm

Das türkischen »Amt für Religionsangelegenheiten«, das einem Ministerium entspricht, geistig und materiell gefördert. … per Staatsvertrag .. was glaubt Ihr warum auf jeder Moschee die türkische Fahne weht??

Quelle: https://books.google.de/books?id=vBEvBwAAQBAJ&pg=PT113&lpg=PT113&dq=Moscheen+werden+Türkei+Imame+in+Deutschland+gefördert&source=bl&ots=t_JMIsUABz&sig=2pVMj3tOuPHkpeCyMu4kF6gTn4M&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwin8p7249fNAhVELMAKHR0XCLE4ChDoAQgrMAE#v=onepage&q=Moscheen%20werden%20T%C3%BCrkei%20Imame%20in%20Deutschland%20gef%C3%B6rdert&f=false

05.03.2017 Burghard Gerner

„XY Einzelfall“ Berichte und Zensur in Deutschland ?

Das individuelle Optionsrecht ist der Einzelfall oder die „einmalige Ausnahme“, ein menschlicher Mechanismus um sich Gewalt, Vergewaltigung, Kriminalität, Armut oder Krieg schön zu reden. Viele dürften dies kennen, zum Beispiel bei familiärer Gewalt aus eigener Erfahrung oder in der Nachbarschaft gegenüber Kindern und Frauen, wo dann diverse Ausreden kommen wie: „Es war nur eine Ohrfeige“, Es war nur eine einmalige Sache“ „Ist mir noch nie passiert, kommt nicht mehr vor“ usw. usw. So schleppt sich die Menschheit von Ausnahme oder Einzelfall mit der Ausrede, es war nur einmal, immer weiter zu den nächsten Ausnahmen und Einzelfällen, dass man schon vom Regelfall reden muss, es ist die Regel Massenfälle als Einzelfälle zu deklarieren, um die Realität nicht sehen zu wollen. Verleugnete Wahrheit schützt jedoch nicht vor Dummheit und schützt auch nicht die Zuwanderer vor Hass oder Verunglimpfungen. Die Statistiken vom BKA, Verfassungsschutz und BMI sind schon etwas erschreckend und ernüchternd Alle Statistiken

Interessant ist, nach den „Aktionen und Aussagen“ von Heiko Maas, Fake News und Rechtsextremismus zu bekämpfen, XY Einzelfall als rechtsextrem deklassiert wurde und sowohl auf Twitter wie auf Facebook gesperrt ist.

Einzelf

einzelfall wird noch als Block betrieben

„XY Einzelfall“ dokumentiert Straftaten von Einwanderern in Deutschland. Als Quelle werden Polizeiberichte oder Zeitungsmeldungen verwendet.

Die deutsche Polizei veröffentlicht nur einen Bruchteil aller Fälle, die sogenannte Einzelfall-Map zeigte einen Blick auf die innere Sicherheit in Deutschland, diese hat sich dank der Einwanderungspolitik der Bundesregierung dramatisch verschlechtert – besonders für Frauen und Kinder.

Mappe Asylum

Das Dokumentationsprojekt existiert seit Januar 2016 und erlangte internationale Aufmerksamkeit. Deutschen Journalisten ist es schon lange ein Dorn im Auge. Der staatliche TV-Sender ZDF suggerierte in einem kürzlich erschienenen Beitrag, „XY-Einzelfall“ sei mit Rechtsextremen vernetzt und würde Meldungen „bewusst verfremden“

Cache Screenshot XY

Die Betreiberin, eine 34-jährige Frau aus Norddeutschland, erklärte letzten Sommer in einem Interview mit der Jungen Freiheit, sie erhalte wegen ihres Projekts viel Zuspruch. Ausländer und Linke würden jedoch oft mit Beleidigungen und verbalen Drohungen reagieren.

Mein Eindruck, Antifaschisten wie Martin Schulz, Heiko Maas, Claudia Roth sind schlimmer als die Faschisten unter Adolf Hitler, denn sie gefährden Demokratie, Meinungs und Pressefreiheit und setzen in Deutschland Mädchen und Frauen einer unverantwortlichen Massenvergewaltigung aus, die grundsätzlich in der eher frauenfeindlichen Kultur zu suchen ist. texte021 (1)

3.3.2017 von Burghard Gerner